Wir nehmen Abschied von unserem Genossen

Horst Wilhelms

geb. 27.09.1934 gest. 24.02.2013

Horst Wilhelms bei Aktion vor dem Bayerwerk im November 2008

Unerwartet und mitten in der Arbeit für die Karl-Liebknecht-Schule und Kulturvereinigung Leverkusen e.V riss der Tod Horst Wilhelms aus unserer Mitte und hinterlässt eine schwer zu schließende Lücke.

Am 20. April um 15 Uhr wollen wir uns in den Räumen der Karl-Liebknecht-Schule versammeln und von Horst Abschied nehmen.

Wir trauern um unsere Genossin und Freundin

Porträt Ruth Kellner

Ruth Kellner


Ruth verstarb am 7. August 2012 nach langer schwerer Krankheit im Alter von 84 Jahren.

Wir sind sehr betroffen. Unser Mitgefühl gehört ihren Angehörigen.


Ruth trat schon früh der FDJ und der KPD bei.

Mit ihr verlieren wir eine klassenbewusste, sich in die Menschen hineindenkende Journalistin, eine ideenreiche Bündnispolitikerin und kreative Gewerkschafterin, eine immer lustvolle Streiterin für Fraueninteressen, eine unermüdliche Kämpferin für Frieden und internationale Solidarität, für eine von sozialer Ungerechtigkeit, Faschismus und Rassismus freie Welt.


Ausstellung und Zeitschrift über Walter Ballhause (1911-1991)

Spielende Kinder auf der Straße.


»Es geht um das Überleben der Menschen auf der Erde überhaupt. Darum: Nichts verwischen, aber alles Trennende beiseite schieben und alles Gemeinsame in den Vordergrund rücken. Das wünsche ich.«


Griechenland – Solidarität!

Informations- und Kulturveranstaltung

Griechenland Flagge.

15. Juni 2012, 19.30 Uhr
Bilker Arkaden, Stadtteilzentrum Bilk
Bachstr. 145, 40217 Düsseldorf


Veranstalter:
Düsseldorfer Gewerkschaften


  • Zur gegenwärtigen Lage in Griechenland
    spricht die freie Journalistin Natalia Sakkatou.
  • anschließend Konzert
    »Sonne der Gerechtigkeit« – Lieder von Mikis Theodorakis
    in deutscher Sprache mit QUIJOTE.


Buchtitel: »Meine rebellischen Freunde«.

Wecker durfte in Frankfurt nicht singen


18.05.2012 | In der Bankenstadt erlebte Konstantin Wecker das erste Konzertverbot seines Lebens. Im Rahmen von Blockupy wollte der Liedermacher vor tausenden Kapitalismuskritikern singen. »Es ist das erste Mal, dass mir … verboten wurde zu singen«, beklagte sich Wecker, das habe er sogar in der DDR gedurft und weiter: »die Polizei würde das Verbot auch mit allen Mitteln durchsetzen«.


Heinrich Pachl in Dortmund 13. November 2010.

22.04.2012 | Eine wirkungsmächtige politische Stimme verstummte. Für immer. Heinrich Pachl ist tot. In einem Nachruf schreibt Axel Köhler-Schnura, Mitglied im Vorstand der Coordination gegen BAYER-Gefahren e.V.:

Heinrich Pachl war ein wachsamer Hüter der Demokratie. Er verteidigte sie gegen alle offenen und verdeckten Angriffe und gegen alle Versuche der schleichenden Demontage. Soziale Gerechtigkeit, Frieden und Schutz der Umwelt, dafür trat er ein.

Flyer der Lesereise.Mitglieder der Kooperative Ceco­se­sola sind auf einer Rundreise, um über Ihre Erfahrungen zu berichten.


Cecosesola: Auf dem Weg – Gelebte Utopie einer Kooperative in Venezuela


In Barquisimeto, einer Millionenstadt im Westen Venezuelas, experi­men­tiert der Koo­pe­ra­ti­ven­ver­bund Ceco­se­sola seit mehr als vier Jahr­zehn­ten mit Selbst­ver­wal­tung und Basis­demo­kratie.


So viele reden über Freiheit …

Logo: Unruhe stiften.

Unsere Freiheit wächst, wenn unsere Arbeitsplätze nicht aus Profitgründen vernichtet werden dürfen.

Eure Freiheit bedeutet, dass unsere Freiheit vor dem Betriebstor aufhört.