Blumen für EL DE.

Blumen am
EL-DE-Haus
zum
75. Jahrestag
der Befreiung
Deutschlands

 

Witich Roßmann (DGB Köln) und Dieter Kolsch (IG Metall Köln-Leverkusen) legten am 8. Mai zum Gedenken an die Befreiung vom Faschismus Blumen am NS-Dokumentationszentrum am Appellhof nieder.

Gedenkende am Gedenkstein. 


Brücke der
Verständigung

Soeben erschienen sind anlässlich des 45. Jahrestages der Gründung der Deutsch-Russischen Gesellschaft Rhein/Ruhr e.V. (ehem. Gesellschaft zur Förderung der Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Sowjetunion) im Jahre 1974 in der Ära der neuen Ostpolitik von Willy Brandt die Erinnerungen der Ehrenvorsitzenden der Gesellschaft, Walborg Schröder, «Brücke der Verständigung zu unseren Nachbarn im Osten».

 

 

74 Jahre Hiroshima-Nagasaki

Gedenksten «Atomwaffen abschaffen», darauf ein Holzkästchen, links daneben ein Holzeimer mit Bambuskelle (zum Benetzen des Gedenksteins) und ein Sonnenblumenstrauß im Tonkrug.


Gedenktag in Köln 10. August 2019

  • 19 Uhr am Gedenkstein «Atomwaffen abschaffen» Im Hiroshima-Nagasaki-Park
  • 21 Uhr Lichteraktion am Aachener Weiher, Lichter fließen lassen

Zum Gedenken an die Opfer der Atombombenabwürfe am 10. August 2019

Rathausturm und Flagge.


8. Juli 2019
Flaggentag der «Mayors for Peace» in Köln

Der Flaggentag
der Bürgermeister
für den Frieden
mahnt zur
atomaren Abrüstung

Die Drohung mit Atomwaffen spielt mit dem Ende des höheren Lebens auf unserem Planeten und ist der schlimmste Terrorismus, der denkbar ist. Die Friedensflagge der Mayors for Peace weht am Kölner Rathaus!

Eine Kundgebung des Arbeitskreises Hiroshima-Nagasaki im Kölner Friedensforum mit Bürgermeister Andreas Wolters und Pfarrer Ulrich Kock-Blunk, Evangelische Kirche Dellbrück-Holweide.

 Konzert-Plakat.

Vielseitiges Programm zum Thema Frieden

Die Bonner Friedenstage 2018 finden vom 4. bis 24. September 2018 statt.


Es wurde wieder ein umfangreiches und vielseitiges Programm rund um das Thema Frieden von verschiedenen Organisationen und Friedensgruppen zusammengestellt. Insgesamt wird es 12 Veranstaltungen geben.

Die Organisationen der Bonner Friedenstage laden ein, sich zu informieren und zu debattieren, aktiv zu werden, und so den Friedens mitzugestalten.

Gruppenfoto mit Flagge: Weiße Taube auf grünem Grund »Peace. Mayors for Peace. Bürgermeister für den Frieden«.

Flagge
zeigen!


Kundgebung zum Flaggentag der
Mayors for Peace


Bezirksrathaus Kalk
Kalker Hauptstraße 247
51103 Köln


Hissen der Friedensflagge der Mayors for Peace
Samstag, 7. Juli 2018, 11.00 Uhr

Begrüßung: Frau Dr. Tanja Groß, 2. stellv. Bezirksbürgermeisterin
Chor: GIVE PEACE A CHANCE
Bernd Hahnfeld – IALANA – International Association of Lawyers Against Nuclear Arms
Peter Förster – AK Zivilklkausel – Uni Köln
Musik: Blueflower
Moderation: Harald Fuchs – Sprecher DFG-VK Köln

 Porträt Michael Felten.

Michael Felten: Mein Standpunkt

Nie wieder gegen
Russland zündeln

Michael Felten lebt in Köln. Er hat 35 Jahre als Lehrer gearbeitet und ist jetzt als pädagogischer Publizist tätig. Ihn beschäftigt heute aber etwas anderes: die deutsch-russische Völkerverständigung mit Blick auf den 9. Mai 1945


Das hätte ich mir echt nicht träumen lassen. In einer Freundesgruppe waren wir für 10 Tage nach Sankt Petersburg aufgebrochen, der zweitgrößten Stadt Russlands. Ich war zunächst ein wenig besorgt gewesen – ich fliege nicht gern, dann die fremde Schrift und Sprache, überhaupt: der Osten. Ihrer vielen Wasserläufe wegen nennt man die Stadt auch «Venedig des Nordens», bei Touristen ist sie beliebt wegen der Kunstschätze, der prachtvollen U-Bahn, der Stadtatmosphäre. Das haben wir alles gesehen, aber jetzt, in einem Außenbezirk, stehe ich in einer weiten Parkanlage, vor einer riesigen weiblichen Statue, die die Arme ausbreitet, «Mutter Heimat» – und kämpfe tatsächlich mit den Tränen.

Hoffnungsfrohe Begegnung.

Wege der Erinnerung –
Wege des Friedens

11.05.2018 | Eine Reisegruppe aus Moskau besuchte bei ihrer Exkursion über «Europäische Wege der Erinnerung – Wege des Friedens» in Nordrhein-Westfalen» nach dem Sowjetischen Soldatenfriedhof in Stukenbrock, dem größten in der Bundesrepublik, auch Köln und die Bundesstadt Bonn. In Köln kam es zu einer herzlichen Begegnung mit Mitgliedern der Deutsch-Russischen-Gesellschaft Rhein/Ruhr. Der Moskauer Physiker Prof. Dr. Vladimir I. Naumov und seine Frau Valentina betonten den Wunsch beider Völker nach Frieden in einer spannungsreichen Zeit, die gegenwärtig durch willkürlich erscheinende Provokationen beeinträchtigt erscheint.