Befreiung von der faschistischen Gewaltherrschaft

Gedenkende am Gedenkstein.

Am 8. Mai ge­dach­ten Mit­glie­der der Kul­tur­ver­ei­ni­gung Le­ver­ku­sen und der Deutsch-Rus­si­schen Ge­sell­schaft des Jah­res­ta­ges der Be­frei­ung vom Fa­schis­mus. Sie ver­sam­mel­ten sich am Eh­ren­mal für so­wje­ti­sche Zwangs­ar­bei­ter auf dem Fried­hof in Le­ver­ku­sen-Man­fort und leg­ten dort ro­te Nel­ken nie­der.


Wal­ter Malz­korn, Mit­glied der Kul­tur­ver­ei­ni­gung und ehe­ma­li­ger 1. Be­voll­mäch­tig­ter der IG Me­tall Köln, for­der­te, dass man ge­ra­de in der heu­ti­gen zu­ge­spitz­ten La­ge in der Ukrai­ne umd der zu­neh­men­den Russ­land­feind­lich­keit in Deutsch­land nicht nach­las­sen dür­fe, der­je­ni­gen, die ma­ß­geb­lich zur Be­frei­ung Deutsch­lands bei­ge­tra­gen ha­ben, zu ge­den­ken.


Leverkusen, 8. Mai 2014 | Foto: Klaus Müller



Fotogalerie