Gedenkfeier

Grabstätte mit roten Nelken.

Mit einem stillen Gedenken auf dem Friedhof Leverkusen-Manfort begann am 19. Mai 2018 die Gedenkfeier zum Tag der Befreiung.

Etwa 40 Menschen hatten sich im Volkshaus der Kulturvereinigung Leverkusen

 

Statue, Ausschnitt: Sowjetsoldat mit Kind auf dem Arm.

Das sowjetische Ehrenmal im Treptower Park

 

«Um das sowjetische Ehrenmal rankt sich manche Geschichte, die folgende wurde Jungen Pionieren zu DDR-Zeiten beim Besuch in Treptow gerne erzählt: Am 30. April 1945 hört der Sergeant Nikolai Massalow vom 220. Gardeschützenregiment auf der brennenden Potsdamer Straße das Weinen eines Kindes. Es ruft nach seiner Mutter. Massalow holt sich bei seinem Kommandeur die Erlaubnis, das Kind zu retten. Unter dem Feuer deutscher MG-Schützen kriecht er zu dem Mädchen und nimmt es schützend in den Arm. Dieser mutige Sergeant, lernten wir, war für den Bildhauer Jewgeni Wutschetitsch Vorbild seines Denkmals im Treptower Park.»
Text: Thomas Leinkauf
Quelle: https://www.berliner-zeitung.de/942934 ©2018 

 

– Nie wieder Faschismus! –
– Nie wieder Krieg! –

 Foto von Antoinevandermeer
Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link


 Das sowjetische Ehrenmal im Treptower Park (Wikipedia)


 

Gedenkstein.

 

Tag der Befreiung
vom Faschismus
– 8. Mai 2018 –


Wir gedenken der auf dem Manforter Friedhof liegenden über 200 Zwangsarbeiterinnen, Zwangsarbeiter und 70 Kinder, die in ihrer Mehrzahl aus Osteuropa hierhin verschleppt und hier ermordet wurden.


8. Mai 2018 auf dem Friedhof Leverkusen-Manfort

– Nie wieder Faschismus –
– Nie wieder Krieg! –

Menschen mit Fahnen, Redner vor Mauer mit Gedenktafel und Blumengebinde.

Erinnern für die Zukunft

Samstag, 5. November 2016, 11:00 Uhr bis ca. 12:00 Uhr, auf dem Gelände der Kirche St. Joseph

Seit mittlerweile 26 Jahren erinnert in Bergisch Gladbach eine Mahnwache an die Reichspogrom­nacht vom 9. November 1938, als in vielen deutschen Städten Synagogen und jüdische Geschäfte in Brand gesteckt wurden. «Der 9. November 1938 ist ein historischer Wendepunkt. Er markiert den Übergang von der Diskriminierung der deutschen Juden hin zur systematischen Verfolgung und industriellen Ver­nichtung», so Jörg Mährle vom DGB Köln-Bonn, «was mit hasserfüllten Worten begann, endete in einer rassistischen Massenvernichtung.»

Ostermarschplakat 2016.

OSTER­MARSCH 2016 RHEIN RUHR

Freitag,
25. März 2016

12:00 Gronau Haupttor der Urananreicherungsanlage URENCO


 

Samstag,
26. März 2016

10:30 - 12:00 Duisburg, Kuhstraße Kuhlenwall
13:00 - 13:10 Duisburg Harry-Epstein-Platz
12:00 - 13:00 Köln Bahnhofsvorplatz
14:00 - 14:30 Düsseldorf DGB-Haus, Friedrich-Ebert-Straße
15:00 - 18:00 Düsseldorf Marktplatz vor dem Rathaus

Gedenkveranstaltung in der Wenzelnbergschlucht


Kundgebungsteilnehmer mit Transparenten.

Sonntag, 06. April 2014, 11 Uhr


Sammelpunkt ist um 10.00 Uhr auf dem Parkplatz Hotel »Gravenberg«, Stadtgrenze Solingen/Langenfeld, Elberfelder Strasse 45 zum gemeinsamen Gang zur Gedenkfeier.


Foto: Klaus Müller




Fotogalerie Gedenken am Wenzelnberg 2013





Heinrich Pachl in Dortmund 13. November 2010.

Dortmund, Westfalenhalle


Fotos von Klaus Mueller


Wir trauern um Heinrich Pachl, der am 21. April 2012 gestorben ist. Die Fotos entstanden auf der DGB-Veranstaltung

»Deutschland in Schieflage«

am 13. November 2010 in der Westfalenhalle in Dortmund.

Fotogalerie | Diaschau


Mahnwache 2011. Am Mikrofon Heinz Trier.

Etwas 70 Menschen beteiligten sich am 5. November 2011 an der

21. Mahnwache in Bergisch Gladbach

anlässlich der Reichspogromnacht vom 9.11.1938

Gegen Ausländerfeindlichkeit und Rassismus, für Toleranz und soziale Gerechtigkeit


  • Eröffnung und Begrüßung
    Walborg Schröder,
    VVN-BdA
  • Grußwort
    Renate Beisenherz-Galas,
    stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Bergisch Gladbach
  • Redebeitrag und Musik
    Frauenchor des Bildungs- und Kulturzentrums Bergisch Gladbach
  • Redebeitrag
    Heinz Trier,
    DGB-Netzwerk Rhein-Berg
  • Redebeitrag
    Jürgen Schuh,
    Landesgeschäftsführer der VVN-BdA
  • Redebeitrag
    Sarah Kranz,
    BezirksschülerInnenvertretung


Mahnwache 2011
Eröffnung und Begrüßung
Walborg Schröder, VVN-BdA Bergisch Gladbach

 

Mahnwache 2011

Grußwort
Renate Beisenherz-Galas,

stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Bergisch Gladbach

 

 

Mahnwache 2011

Redebeitrag
Jürgen Schuh
,
Landesgeschäftsführer der VVN-BdA NRW

 

Mahnwache 2011

Redebeitrag
Sarah Kranz,
BezirksschülerIn­nen­ver­tre­tung Rhein-Berg.



»Wie das Web unser Leben verändert«

Bild zur TV-Sendung.ZDFneo präsentiert vierteilige BBC-Reihe


Mainz (ots) – Das World Wide Web ist nicht mehr aus unserem Alltag wegzudenken. Wikipedia, Facebook und Co. erleichtern den Austausch von Informationen und verändern die Kommunikation der Menschen untereinander. Seit der Erfindung des Internets zählt die virtuelle Welt heute mehr als ein Viertel der Weltbevölkerung zu seinen aktiven Usern – Tendenz steigend. In der vierteiligen Dokureihe »Virtual Revolution – Wie das Web unser Leben verändert« geht die amerikanische Journalistin Dr. Aleks Krotoski vom 3. September 2011 an immer samstags um 15.45 Uhr in ZDFneo auf die unterschiedlichen Aspekte dieser revolutionären Erfindung ein. Sie spricht mit vielen prominenten Experten der Szene, angefangen von Tim Berners-Lee, der als Gründervater des World Wide Web gilt, bis hin zu Mark Zuckerberg, Bill Gates und Jeff Bezos.


»Atombomben abschaffen – dringlicher denn je«

Kundgebung am 6. August 2011 vor dem Kölner Dom

Hiroshima-Nagasak-Gedenken.i Kundgebung 6. August 2011 vor dem Kölner Dom.

Plakat: 4. Bundeskongress der VVN-BdA.05.04.2011 | Unter diesem Motto fand am 2. und 3. April 2011 in der Humboldt-Universität zu Berlin der 4. Bundeskongress der VVN-BdA seit der Vereinigung der Verbände antifaschistischer Widerstandskämpfer zu einer gesamtdeutschen Organisation statt. Dieses Motto ist mehr als ein besinnlicher Gedankees ist ein kämpferischer Anspruch. Denn die Aufgabe muss nahezu ganz von den Nachfolgern derer gelöst werden, die noch aktiv am Widerstand gegen den Faschismus teilnahmenund sie stoßen auf verhärtete Anstrengungen, den Antifaschismus zu delegitimieren.



Hand mit FäustelFäustels Buchrecycling in Bonn – seit 1989 Sammelstelle für alles Gedruckte aus DDR- & linken BRD-Verlagen – möchte gern etwas von den riesigen Bücherbergen abtragen. Deshalb gibt es jetzt ein erstes breitgefächertes Sonderangebot mit Buchpaketen. Bekanntlich werden in der Weihnachtszeit viele Bücher gekauft und verschenkt. Warum nicht mit einem Paket von Fäustel etwas für die Lesekultur dieses Landes tun?

Großbildbände

Repräsentative Großbildbände zu ausgewählten Themen der Geschichte aus dem Dietz Verlag Berlin oder Röderberg/VMB in Lizenz, Leineneinband mit Originalschutzumschlag, z.T. auch im Schuber.

Jeder Band 10,- € .

Sonderangebot bis Ende 2010:

diese 3 Bände portofrei für insgesamt 30,- €:

  1. Ernst Thälmann. Bilder – Dokumente – Texte. 394 S. mit zahlr. Abb.
  2. Karl Marx und Friedrich Engels. Ihr Leben und ihre Zeit. 352 S. mit 587 Ill.
  3. Lenin in Deutschland. 215 S. mit 262 Abb. & 9 Karten.

Weitere Bände (begrenzt lieferbar):

4) AIZ – Arbeiter Illustrierte Zeitung. (Heinz Willmann)

5) Das Sozialistengesetz. Illustrierte Geschichte des Kampfes der Arbeiterklasse gegen das Ausnahmegesetz.

6) Deutsche Demokratische Republik. (1973) Im Schuber

7) Deutsche Demokratische Republik. (1980) Im Schuber

8) Die Vereinigung von KPD und SPD zur SED.

9) Illustrierte Geschichte der DDR.

10) Illustrierte Geschichte der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution.

11) Illustrierte Geschichte der Novemberrevolution in Deutschland.

12) Werk der Millionen. 20 Jahre DDR.

13) 75 Jahre IG Metall 1891 – 1966.

 

Geschenkbände zum Schauen und Lernen:

Illustrierte Alltagsgeschichte des deutschen Volkes. (Sigrid und Wolfgang Jacobeit) PRV Köln 1988 Ln. Großformat: Bd. 1 1550 - 1810. 308 S./Bd. 2 1810 - 1900. 335 S. zus. 38,-

Geschichte der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution in Wort und Bild – Rußland 1917 Monat für Monat. (Albert Nenarokow) Verlag Progress Moskau 1987 Geb. Großformat 399 S. 10,-

Geschichte der SED. Band 1 (von einer auf 4 Bände angelegten Gesamtschau auf die deutsche revolutionäre Arbeiterbewegung. Nur dieser Band, von den Anfängen bis 1917, mit 53 Farb-, 469 Schwarzweiß-Abb, 14 Tabellen & 5 Karten - ist erschienen.) Dietz Verlag Berlin 1988 Ln. 849 S. OU 12,-

 

 

Grundlagen-Paket

Grundlagen des Marxismus-Leninismus. Lehrbuch. Dietz Verlag Berlin 1960 Hln. 839 S. 10,-

Grundlagen des Marxistischen Philosophie. Dietz Verlag Berlin 1959 Hln. 740 S. 10,-

Politische Ökonomie. Lehrbuch. Akademie der Wissenschaften der UdSSR. Dietz Verlag Berlin 1955 Kunstleder 720 S. 15,-

3 Bände im Paket 30,- € (Pol-Ök. von 1955 einzeln 15,-)

 

Mehr-Wissen-Paket

Einheitsgewerkschaft. Quellen – Grundlagen – Probleme. Mit Dokumententeil und Fotos. (Deppe/ Müller/ Pickshaus/ Schleifstein) Nachrichten –Verlags - Gesellschaft Frankfurt 1982 Pb. 285 S.

Thälmann, Ernst: Geschichte und Politik. Artikel/ Reden 1925– 33. VMB Frankfurt 1974 Ln.238 S.

Zetkin, Clara: Für die Sowjetmacht. Artikel/Reden/Briefe 1917–33. VMB Frankfurt 1977 Ln.485 S.

Sozialistische Klassiker Verlag Marxistische Blätter Frankfurt Pb.

Dimitroff, Georgi: Ausgewählte Werke in zwei Bänden. Verlag Marxistische Blätter Frankfurt (33/34) 1972 Pb. 223/ 205 S.

Engels, Friedrich: Der Ursprung der Familie, des Privateigentums und des Staats. (12) 1978 Pb. 263 S.

Lenin, W.I.: Über den Kampf um den Frieden. 1971 187 S.

Lenin, W.I.: Über Klassen und Klassenkampf. (24) 1972 209 S.

Mehring, Franz: Politische Publizistik. (45/46) 1977 Pb. 241/248 S.

Alles zusammen im Paket 30,- €, einzeln je 6,- €

 

Kleinigkeiten für Klassenbewusste (vom Verlag Marxistische Blätter Frankfurt Ln. mit OU)

Ich erinnere mich gern... Zeitgenossen über Friedrich Engels. Ill. Werner Klemke. 328 S.

Marx/ Engels: Der Bürgerkrieg in den Vereinigten Staaten. 290 S.

Friedrich Engels – Zwischen Bureau und Barrikade. Ein Leben in Briefen. Ill.Fred Westphal. 290 S.

zus. 15,- € portofrei, einzeln je 6,-

 

Biographien KARL MARX/ FRIEDRICH ENGELS/ W.I. LENIN/ ERNST THÄLMANN

Vier Biographien bedeutender Persönlichkeiten der Arbeiterbewegung (Leineneinband/

Originalumschlag/ Zahlr. Ill.) Dietz Berlin/ VMB Frankfurt mit jeweils 700 – 900 Seiten.

Einzeln je 10,- €. Vier Bände zusammen portofrei 40,-€

 

Kleines ML-Paket:

Ausgewählte Werke Marx/ Engels & Lenin in je 1 Band. Progress Moskau 1987 Geb. je ca. 800 S.

Beide Bände zus. 15,-€

 

Dickes ML-Paket:

Ausgewählte Werke Kunstleder Marx/ Engels (2 Bände ca. 1600 S.) & Lenin (3 Bände fast 3000 Seiten). Dietz Berlin zus. 25,-

 

Einführungs-Paket 1

Dietz Verlag Berlin 3 Bände Geb. zus. 15,-

Einführung in den dialektischen und historischen Materialismus. 535 S.

Einführung in die politische Ökonomie des Kapitalismus. 488 S.

Einführung in die politische Ökonomie des Sozialismus 503 S.

 

Einführungs-Paket 2

Dietz / DVW Berlin 3 Bände Lehrbücher für das marxistisch-leninistische Grundlagenstudium Ln. zus. 30,-

Dialektischer und historischer Materialismus. 1977 u.a. 719 S.

Politische Ökonomie des Kapitalismus und des Sozialismus. 1975 u.a. 874 S.

Wissenschaftlicher Kommunismus. 1983 u.a. 480 S.

 

Sollte-man-kennen“-Paket

Geschichte der KPdSU. Kurzer Lehrgang.

Geschichte der SED. Abriss.

Honecker: Aus meinem Leben.

Stalin: Fragen des Leninismus.

Die Ideologie des Sozialdemokratismus.

Die kommunistische Weltbewegung. Abriss der Strategie und Taktik. (Red.W.W.Sagladin)

Imperialismus heute.

Der Imperialismus der BRD.

Gebundene Original-Ausgaben. Alles zusammen für 40,- €

 

Politische Ökonomie-Paket

Allgemeine Krise des Kapitalismus. Anlage: Schematische Übersicht. Dietz Berlin 1976 716 S.

Bürgerliche Ökonomie ohne Perspektive (Hg. Herbert Meißer). Dietz Berlin/ VMB Frankfurt1976 624 S.

Fjodorow, R.: Die anonyme Macht. Rolle der Unternehmerverbände in der BRD. VMB Frankfurt/ Progress Moskau 1976 Ln. 319 S.

Politische Ökonomie. Lehrbuch. Akademie der Wissenschaften der UdSSR. Nach der 3. überarb. A. Dietz 1960

Politische Ökonomie des heutigen Monopolkapitalismus. Dietz Berlin 1972 899 S.

Politische Ökonomie des Kapitalismus. Lehrbuch. Dietz Berlin 1980 758 S.

Huffschmid, Jörg: Die Politik des Kapitals. Konzentration und Wirtschaftspolitik in der Bundesrepublik. Edition Suhrkamp ES 313 1972 u.a. Pb. 184 S.

Alle Bände zus. 35,- €

 

Arbeiterkultur-Paket

Beiträge zur Geschichte der deutschen sozialistischen Literatur im 20. Jahrhundert Aufbau – Verlag Berlin/ Weimar Ln. mit OU 3 Bände zus. 20,-, einzeln je 9,-

Band 1 HIEBEL, IRMFRIED Red.: Literatur der Arbeiterklasse. Aufsätze über die Herausbildung der deutschen sozialistischen Literatur (1918 – 1933). 1976 800 S.

Band 2 ALBRECHT, FRIEDRICH: Deutsche Schriftsteller in der Entscheidung. Wege zur Arbeiterklasse 1918 – 1933. 1975 699 S.

Band 3 KLEIN, ALFRED: Im Auftrag ihrer Klasse. Weg und Leistung der deutschen Arbeiterschriftsteller. 1976 854 S.

 

Paperback-Pakete für Vielleser:

(Jeweils die genannte Zahl verschiedener Titel. Wer gezielt aus den Serien bestellen möchte, kann

die gewünschten Listen anfordern. Für die Einzelbestellung gelten allerdings andere Preise.)

10 Titel aus Spannend erzählt-Reihe Verlag Neues Leben/Weltkreis 10,-

20 DDR-Krimis DIE (Delikte – Indizien – Ermittlungen) 20,-

20 Titel Kritik der bürgerlichen Ideologie Akademie Verlag Berlin/ VMB Frankfurt 20,-

20 Titel Jugendthemen Weltkreis-Verlag Dortmund 20,-

20 Titel VMB Marxismus aktuell (Politik & Geschichte) 20,-

25 Titel aus DDR-Kinder-Taschenbuch-Reihen (Kleine Trompeter/ Robinsons/ Alex) 20,-

30 Titel Edition Suhrkamp (Regenbogenfarbene Geschichte & Theorie & Belletristik-Reihe) 20,-

30 Bände Kleine Arbeiterbibliothek Damnitz München (Romane, Erzählungen etc.) 30,-

50 Bände Kleine Bibliothek Pahl-Rugenstein Köln (Politik & Geschichte) 40,-

 

 

Prämien für Bestellungen ab 50,- € (1 von diesen auf Wunsch wahlweise):

A) Karl Liebknecht - Rosa Luxemburg zum 100. Geburtstag. Anschauungsmaterial. Dietz Berlin 1971 Pb. A4 80 S.

B) 3 Singles: Alexandrow-Ensemble: Kalinka/ En Route. Le Chant du Monde/ Bonner Singegruppe „Solidarität“: Linksrheinisches (Rheinlied/ Luigi) Pläne/ Rezitheater: 35-Stunden-Wochen-Lied.

C) Großbanken. Industriemonopole – Staat. Ökonomie und Politik des staatsmonopolistischen Kapitalismus in Deutschland 1914 – 1932 von Kurt Gossweiler. deb Berlin 1975 Pb. 428 S.

D) Mit der Sowjetunion für immer fest verbunden. Großbildband Dietz

 

Versandkostenpauschale je Bestellung – soweit nicht anders angegeben – 5,- €.

 

Achtung Aktivisten: Wenn Ihr ein Zentrum oder eine Bibliothek einrichten oder ein Bildungsprogramm starten wollt, könnt Ihr von mir solidarische Unterstützung bekommen. Was Ihr braucht: ein Auto und Zeit für einen Ausflug nach Bonn und in mein dortiges Außenlager! Wenn Ihr vorher sagt, was Ihr braucht, kann ich schon etwas vorsortieren. Mehr als ein symbolischer Soli-Obolus wird nicht erwartet! Fäustel

*Gern überprüfe ich, ob gesuchte Titel bei mir vorhanden sind. Bitte Suchlisten übermitteln.

*Wo noch ein Plattenspieler vorhanden ist: bei Fäustel gibt es jede Menge Schallplatten mit Arbeiterliedern und engagierter Musik aus vielen Ländern. DDR-Platten sind gut vertreten.

*und wer es noch etwas bunter mag: Plakate, Buttons u.ä. gibt’s natürlich auch!

Quelle: FÄUSTELS Buch- & Platten-Antiquariat
BUCHRECYCLING

Postadresse: Volker Rohde, Stroofstr. 15,
53225 Bonn, Tel /Fax/ AB 0228/463931
Antiquariat: Elsässer Str. 8a Bonn - Bad Godesberg
(Einfahrt Fa. Härter)/U-Bahn Wurzerstr.
Freitag 13 – 18 & Samstag 12 – 16 Uhr & nach Vereinbarung
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Homepage: www.buchrecycling.de

Redebeitrag auf der Gedenkveranstaltung in der Wenzelnbergschlucht am 18. April 2010

Der SS-Ober­grup­pen­füh­rer Karl Gu­ten­ber­ger hatte schon Ende Sep­tem­ber 1944, bei einem Tref­fen mit Lei­tern der Rhein­land-West­fä­li­schen Po­li­zei­be­hör­den und den Ge­ne­ral­staats­an­wäl­ten des Wehr­krei­ses er­läu­tert, dass die In­sas­sen der po­li­zei­li­chen Haft­stät­ten und Straf­an­stal­ten, die sich in Front­nä­he be­fan­den, „unter allen Um­stän­den be­sei­tigt wer­den“ müss­ten.

mit großen Worten verbreitet die NPD seit rund 14 Tagen die Meldung, eine neue "Schulhof-CD" sei da und würde derzeit im Wahlkampf an Jugendliche verteilt. Die CD trägt den programmatischen Titel "BRD vs. Deutschland".

Die NPD versucht, dieses Mal in Zusammenarbeit mit den neonazistischen "Freien Kräften", mit dieser neuen "Schulhof-CD" sowohl Aufmerksamkeit in den Medien zu erringen als auch junge Menschen für ihren antidemokratischen Kampf zu gewinnen.

Aus unserer Perspektive muss auf das Auftauchen dieser neuen "Schulhof-CD" reagiert werden. Totschweigen oder beschlagnahmen sind keine geeigneten Reaktionen, es sollte unseres Erachtens besonnen und mit Bedacht reagiert werden. Als den besten Weg empfinden wir es dafür den politischen Kerngehalt dessen, was die NPD & die "Freien Kräfte" auf dem Tonträger präsentieren, zu analysieren und in Bezug zu setzen zu ihrer antidemokratischen und damit auch verfassungsfeindlichen Weltanschauung.

Unsere Analyse haben wir für Sie dokumentiert in einer Argumentationshilfe, die wir Ihnen gerne kostenlos im Format eines pdf zur Verfügung stellen. eben einer Einleitung enthält diese Analysen zu den Liedtexten, Moderationsbeiträgen und zu den Ausführungen im Begleitheft. Ferner finden Sie darin Informationen zu den Bands und Musikern. Im Anhang wurden alle Texte des Tonträgers samt des Begleitheftes dokumentiert, so dass Sie sich auch selbst kritisch mit diesem Propagandamedium auseinandersetzen können.


Wir bieten Ihnen an die Handreichung kostenlos auf Ihrer Webseite hoch zu laden. Sie können bitte gerne auch die Argumentationshilfe an weitere Interessierte weiterleiten.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Keine Stimme der NPD oder anderen extrem rechten Parteien!

Mit freundlichen Grüßen
Martin Langebach          Jan Raabe      David Begrich

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Martin Langebach & Jan Raabe
Argumente & Kultur gegen Rechts e.V.
Postfach 102 948
33529 Bielefeld

David Begrich
Arbeitsstelle Rechtsextremismus
Miteinander e.V.
Platanenstrasse 09
06114 Halle

Bilder vom Ostermarsch am Ostermontag in Gummersbach

Ostermarsch Gummersbach 2009

Fotos: Reinhard Linse

„…wirkt nachhaltig“


Auch in diesem Jahr wurde auf dem Gelände der Kulturvereinigung Leverkusen e.V. das traditionelle „Pille-Fest“ durchgeführt. Seit Jahrzehnten - nur unterbrochen durch Probleme, die sich Anfang der neunziger Jahre ergaben -, lädt „Die Pille“, Betriebszeitung der DKP für die Beschäftigten bei Bayer, dazu ein. Das Fest ist keine Massenveranstaltung, sondern ein Treffpunkt von Kolleginnen und Kollegen, von Freunden aus verschiedenen Initiativen. Und in diesem Sinne wirkt es auch - wie ein Besucher im Hinblick auf die Geschichte des Festes formulierte - „nachhaltig“.


 Ulrike Abczynski singt Arbeiterlieder
Foto: Karl-Reiner Engels

Pressemitteilung

Leverkusen, 18. September 2008. Am heutigen Donnerstagmorgen wurden von der Kulturvereinigung Leverkusen e.V.  Plakate mit der Aufschrift "Pro NRW- Nee!" an die Anwohner des Gebietes, wo die Veranstaltung von Pro NRW morgen stattfinden soll, verteilt. Die Kulturvereinigung Leverkusen e.V. bittet die Anwohner sich in den Protest gegen das provokative Auftreten der Rasistentruppe am Freitag in Leverkusen   einzureihen. Dabei sei die Phanatsie für einen konsequenten, friedlichen Protest gefordert. Als einen Beitrag dazu bietet die Vereinigung den Anwohnern das DIN-A-3 Plakat an, was in Fenster plaziert werden kann.

Für eine Beachtung und Veröffentlichung dankend
mit freundlichem Gruß
i.A. Manfred Demmer

»Die Arbeitnehmervertreterin wurde von der Geschäftsführung des Hauses verwiesen. Die Gründe hierfür sind die erbitterten Auseinandersetzungen um Massenentlassungen bei dem Ruppichterother Traditionsunternehmen.« 

Der Kölner Stadtanzeiger berichtete aus Ruppichteroth dass die Polizei auf Anforderung des Betriebes die Vorsitzende des Betriebsrates »abführte«.

Dazu habe ich folgenden Kommentar  eingetragen:

Zug der ErinnerungDer Zug macht am Freitag, 29. Februar und Samstag, 1. März von 9 bis 19 Uhr im Bahnhof Opladen Station.

Herr Oberbürgermeister Ernst Küchler wird die offizielle Begrüßung vornehmen.

Große Schwierigkeiten haben die Veranstalter mit der Finanzierung dieser Aktion. Denn trotz zahlreicher Proteste belegt die Deutsche Bahn AG den „Zug der Erinnerung“  mit hohen Gebühren. Je nach Bedeutung des Bahnsteigs, auf dem der „Zug der Erinnerung“ Lebenszeugnisse der Deportierten sammelt, kostet das Gedenken mal 225 Euro, mal 450 Euro proTag.

An den »Zug der Erinnerung«


Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

auch wenn's für einen Halt des »Zug der Erinnerung«  in Opladen zu spät erscheint, möchte ich trotzdem anfragen ob und wie die äußerst wichtige Aktion auch in unserem Bereich eventuell durchgeführt werden kann. Wir haben gerade auch hier in manchen Bereichen geschichtliche Defizite, die mit einem »Zug der Erinnerung« und der damit verbundenen Präsentation,verändert werden könnten.

Mit einer Abschlussveranstaltung auf dem Platz des Sieges in Moskau endete die zweite Europäische Friedensradfahrt Paris Moskau.

 

Der Verein Bike for Peace and New Energies e. V. schätzt den Verlauf der diesjährigen Tour als großen Erfolg ein. Auch 2008 wird es daher eine Friedensradfahrt geben.

Kulturvereinigung Leverkusen e. V. unterstützt die Europäische Friedensradfahrt Paris Moskau 2006.

Am 14. Juli startet die Europäische Friedensradfahrt in Paris, die nach über 3800 km am Weltfriedenstag, dem 1. September 2006 in Moskau endet. Neben der Unterzeichnung des Aufrufs für diese bedeutsame Friedensaktion hat sich die Kulturvereinigung auch an den Vorbereitungen dieses ehrenamtlich durchgeführten Projekts beteiligt.

[Weitere Informationen bei Bike for Peace]

Stellv. Vorsitzender der Kulturvereinigung erstattet Anzeige gegen NPD

Bei der Nazizusammenrottung am 3. Juni 2006 in Düsseldorf hatte das demokratische Düsseldorf in vielfältigen Aktionen deutlich gemacht, dass die Nazis in der Landeshauptstadt unerwünscht sind.

...

Samstag, 12. August 2006. Mit einem Sommerfest begeht die Kulturvereinigung Leverkusen e.v. ihren 60. Geburtstag.


Vor 75 Jahren, am 21. März 1931, wurde das »Volkshaus«, das heutige Haus der Kulturvereinigung Leverkusen e.V., der Öffentlichkeit übergeben. 

Aussstellung

In der Zeit von Freitag 3.11. bis Mittwoch 7.11.2006 in der Zeit von 10 bis 19 Uhr ist im Hause der Kulturvereinigung eine kleine Ausstellung unter dem Titel "60 Jahre Orden der Demokratie" zu sehen, in der Streiflichter aus der Geschichte des nordrhein-westfälschen Landesverbandes der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN) - die am 28.10. im Savoy-Theater ab 13 Uhr in Düsseldorf ihren "Geburtstag" feiert - zu sehen sind.

Im Rahmen der vielfältigen Aktivitäten von Kirchengemeinden und Schulen zu diesem Jahrestag der Reichspogromnacht führt die Kulturvereinigung Leverkusen e.V. ihre schon traditionellen "Antifaschistischen Filmtage" durch, die jeweils um 19.30 Uhr im Haus der Kulturvereinigung, Am Stadtpark 68, durchgeführt werden.

zum Nachlesen:
Foto Jugendliche mit VVN-Fahne

60 Jahre »Orden der Demokratie«

Von Manfred Demmer in Neue Rheinische Zeitung

Wenige Tage nach der Gründung des Landes Nordrhein-Westfalen trafen sich am 26. Oktober 1946 in Düsseldorf Vertreter der im Land existierenden Vereinigungen der politisch Verfolgten, um einen Gesamtverband zu gründen, der den Namen "Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes" erhielt. 

Arroganz der Manager mit einheitlichem Handeln beantworten!

Zur Demonstration der BIS-Beschäftigten vor dem Casino

Da feierten die Herren des Bayer-Konzerns also Weihnachten. BIS-Beschäftigte und Bürger Leverkusens feierten mit. Wer bei der Demonstration der Kolleginnen und Kollegen am Freitag vor dem Casino dabei war, konnte feststellen, wie wenning (pardon) wie wenig diese Herrschaften im Sinn dieses christlichen Festes, das ja als Fest der Liebe usw. beschrieben wird, handelten.

Leverkusen, Chemiepark Bayer

die Basis-Betriebsräte rufen für jeden Montag zu einem Meinungs- und Informations-Austausch vor Tor 1 auf...

[weiter lesen]

  Gegen die Zerschlagung von Arbeitsplätzen bei BIS. Demo vor Tor 1 in Leverkusen

Bayer-Bosse, Betriebsrat und IG BCE wollen sich auf Kosten der BIS-Beschäftigten einigen


Von Manfred Demmer

Montag, 18. Dezember, 16 Uhr: Wie seit acht Wochen haben sich vor dem Haupttor des Bayer-Chemieparks an der B 8 in Leverkusen wieder Menschen versammelt, die solidarisch an der Seite der Kolleginnen und Kollegen der Bayer/Lanxess-Tochter BIS stehen.

"Ohne BIS keine Basis", Demo-Foto
[zu den Seiten der BASIS-Betriebsräte]

Der Beitrag der Kulturvereinigung Leverkusen e.V. auf der Demo vor dem Casino wurde von den Anwesenden mit Beifall quittiert. Manni hatte da die "Weihnachtslieder" "Stille Nacht, heilige Nacht" und "Leise schnieselt der Re-Aktionär" von Dieter Süverkrüp und "Ruhe und Ordnung" von Kurt Tucholsky vorgetragen.

Unter diesem Motto fand am Freitagabend, 11. Mai 2007, in Leverkusen im Saal des Brauhauses „Burghof“, Rathenaustraße, ein Konzert des Akademischen Männerchores des Physikalischen Instituts Moskau (MIFI) statt. 

Männerchor des Physikalischen Instituts Moskau (MIFI) in Leverkusen
Lupe: größeres Bild Männerchor des Physikalischen Instituts Moskau (MIFI) in Leverkusen.
Im Vordergrund Mitveranstalterin Walborg Schröder neben Chorleiterin Nadeschda Maljawina
Foto: Reinhard Linse

Interview mit Deutschlandradio Kultur:

Polizeipsychologe Georg Sieber aus München verurteilt Rostocker Polizeieinsatz

Moderation: Eckhard Roelcke

(...) "Sieber: Tatsache ist, dass die Polizei in diesem Falle, also überhaupt Sicherheitskräfte, im geschlossenen Einsatz, fast
ausschließlich im geschlossenen Einsatz vorgingen, was nun ungefähr seit den 70er Jahren einfach als einsatztechnische Dummheit bezeichnet wird."  (...)

Gegen staatliche Repression und massive Stimmungsmache verteidigt Manfred Demmer, stellvertretender Vorsitzender der Kulturvereinigung Leverkusen e.V., die Kritiker des G 8 Treffens: "Den Leverkusenern, die dabei aktiv mitmachen, gehört meine Sympathie." Sein entschiedener Protest richtet sich gegen die Polizeirazzien der letzten Tage und die Absicht des Bundesinnnenmisters bekannte G 8-Gegner "vorbeugend" zu inhaftieren.

Kulturvereinigung fordert die politisch Verantwortlichen zu aktivem Handeln auf

Bayer will sich ab Sommer 2008 aus der Sportwerbung in den Bereichen Basketball, Handball, Volleyball sowie in der Leichtathletik mittelfristig zurückziehen und im Profisport ausschließlich auf Fußball konzentrieren.